rfc2324.org - HowTo

Logical Volume Manager


Vim - The Editor
Valid HTML 4.01 Strict Valid CSS!

Vorraussetzungen: LVM einrichten
  1. Einmal vgscan aufrufen, damit die LVM-Config-Dateien angelegt werden.
  2. Mit pvcreate <Partition> (Physical Volume Create) Volumeinformationen auf der Partition anlegen.
    Beispiel:
    pvcreate /dev/hda7
  3. Mit vgcreate <VolumeGroup> <Plattenpartition> ein Volumegruppe (Container fuer logische Volumes) anlegen.
    Es ist ratsam, die Volumegruppe nach dem Hostnamen zu benennen. Beispiel:
    vgcreate vg_pandora /dev/hda7
  4. Jetzt können mit lvcreate --size <Größe> --name <Name> <VolumeGroupName> logische Volumes angelegt werden. Auf diesen kann später ein Dateisystem angelegt und gemountet werden.
    Es ist ratsam, die Volumes nach ihrem späteren Mountpunkt zu benennen.
    Beispiel:
    lvcreate --size 3G --name lv_usr vg_pandora
    lvcreate --size 2G --name lv_var vg_pandora
  5. Die Volumes können nun unter /dev/<VolumeGroupName>/<VolumeName> angesprochen werden.
    Meine /usr-Partition liegt beispielweise unter /dev/vg_pandora/lv_usr
  6. Nun kann auf den logischen Volumes ein Dateisysten angelegt werden.
    Ich empfehle ein Journaling-FS, dass optimaler Weise leicht vergrößert/verkleinert werden kann.
    Aktuell dürften EXT3 bzw. SGIs XFS die Dateisysteme der Wahl sein.